Leckere Drinks eisgekühlt auf der re:publica TEN

codemotion_berlin_2015_web_020_small.jpg

Flora Power, a conference favourite

Zu den hoffentlich sommerlichen Temperauren während der Konferenz servieren wir euch natürlich auch die passenden Getränke. Um nur ein paar zu nennen: Flora Power, Fritz-Kola und Berliner Pilsner und einige mehr werden euch in der Pause zwischendurch, beim Meetup oder beim angeregten Austausch gut gekühlt unterstützen. Auf ein Getränk, da geht das Netzwerken doch gleich besser!

Flora Power wollen wir euch kurz vorstellen: Die Mate-Tee-Flasche stammt von keinem anderen als Reinecke’s Getränke-Laden in Hamburg-Altona. Den Getränkevertrieb gibt es bereits seit 30 Jahren, der sich als Nischenanbieter etabliert hat. Als einer der ersten belieferten die Unternehmer Hans-Werner Grimm und Ludger Walterbusch die Hamburger Hafenstrasse und machten sich damit in der Subkultur einen Namen. Zur Flora Power kamen sie vor 11 Jahren. Sie hatten die Idee für einen Mate-Drink aus Mate-Tee-Extrakt in der 0,33-Liter-Flasche mit Kronkorken statt Drehverschluss und einem halben Liter, der nur warm wird. Die Brauerei wollte das nicht umsetzen, also haben sie es nach zwei Jahren einfach selbst gefertigt: Der Betrieb stellt den Grundstoff selber her und mietet einen Maschinenpark zur Produktion, weil ihm die herkömmliche Qualität in der Industrie nicht ausreicht. Das Ergebnis ist ein Mate-Drink mit herber Note und damit nicht zu klebrig süß sowie mit weniger Kohlensäure.

Zum Grundstoff kamen die Macher über ihr Netzwerk: Der Vater eines Befreundeten aus dem Kneipenkollektiv war Ökotrophologe. Den beauftragten sie, eine Rezeptur zu entwickeln. Mit Erfolg: Flora Power hat sich seitdem beharrlich verbreitet. Seit 2010 gibt es nun doch eine Halbliter-Flasche, seit letztem Jahr eine 0,2-Flasche für Bars zum Longdrink-Mixen.

Auf eine Flora Power!

Bildnachweis: Gregor Fischer (CC BY-SA 2.0)

Tags: