Hoax-Kampagnen: Opium fürs Empörungsvolk

Media Convention
re:publica 2015

Kurzthese: 

Menschen, Tiere, Sensationen: Wir teilen gerne Aufreger. Doch was, wenn Story und Absender falsch sind und wir uns zum Handlanger von Trollen, Werbern oder Propagandisten machen?

Beschreibung: 

Viele Empörungswellen und virale Hypes entstehen zufällig, doch die Mechanismen nach denen sie ablaufen, machen sie berechenbar. Nicht nur PR-Strategen nutzen das für graues Marketing und verdeckte Propaganda, sondern auch Spaßvögel und „False Flag“-Trolle. Eine Woche nachdem wir alle das Video von einer Helden-Katze, die einen Jungen gegen einen Hund verteidigte, geteilt haben, stellt sich die Frage, ob es sich um einen Werbe-Stunt der Fracking-Lobby handelte. Kurz nachdem all jene, die Feministinnen schon immer blöd fanden, sich bei Facebook und Twitter über menstruierende Aktivistinnen empörten, stellt sich heraus, dass das Social-Media-Phänomen unter dem Titel #Freebleeding ein getarnter 4chan-Hoax war. Wie funktionieren diese „False Flag Campaigns“ und wie geht man ihnen nicht auf den Leim?

 

STG-6
Dienstag, 5. Mai 2015 - 18:30 bis 19:30
Deutsch
Vortrag
Beginner

Brought to you by